• Michaela Richter

Vitalstoffe, aber richtig




Die moderne Vitalstofftherapie ist eine Weiterentwicklung der orthomolekularen Medizin nach neuesten Studien.

Statt hochdosierter Einzelstoffe ist die Kombination von natürlichen Vitalstoffen zu bevorzugen.

Was heißt das nun?

Aus der Überzeugung heraus, dass man einige Vitalstoffe, wie z.B. Vitamine, Mineralstoffe oder Spurenelemente benötigt, sucht man sich Präparate zusammen und nimmt sie täglich ein, ohne zu wissen ob es nun funktioniert oder nicht. Unabhängig davon kosten sie oft auch noch teures Geld. Wenn man einen Arzt findet der nach fehlenden Vitaminen oder Mineralstoffen im Blut sucht, ist so ein Status oft fehleranfällig, weil es gar nicht so leicht ist, die Werte zu ermitteln. Die Labore können nur gut testen, wenn das Blut "richtig" ankommt. Für Untersuchungen müssen Proberöhrchen lichtgeschützt sein oder gefroren gelagert und transportiert werden. Also entsprechen die Ergebnisse oft nicht der Realität. Außerdem sind solche speziellen Untersuchungen sehr teuer und werden von Krankenkassen gar nicht bezahlt. Laboruntersuchungen sollten der gezielten Suche bei einem Verdacht auf einen Mangelzustand vorbehalten sein.

Also was ist die Lösung?

Eine einzige Basisergänzung, die den täglichen Bedarf möglichst natürlich abdeckt.

Der Körper kann mit natürlichen Stoffen gut umgehen und lehnt synthetische Stoffe ab, bzw kann mit ihnen schlecht umgehen.

Sehr schön untersucht ist das am Beispiel von Beta-Carotin. Synthetisches, hochdosiertes Beta-Carotin kann laut CARET-Studie möglicherweise das Lungenkrebsrisiko bei Rauchern erhöhen. Dagegen zeigen einige Studien aus den letzten Jahren, dass Menschen mit hohen Spiegeln von verschiedenen natürlichen Carotinoiden im Blut besser vor Krebs geschützt sind als die mit niedrigen Spiegeln.

Vitamine allgemein sollten möglichst aus natürlichen Quellen stammen, da diese trotz chemischer Übereinstimmung bessere Ergebnisse erzielen. Viele natürliche Vitalstoffe verbessern die Verfügbarkeit von anderen. So erhöht Vitamin C die Bioverfügbarkeit von Eisen. Auch für die Gruppe der B-Vitamine (einschließlich Folsäure) ist heute bekannt, dass sie zusammen - im Komplex - deutlich besser wirken als einzeln. Vitamin D verbraucht Vitamin K, also hilft eine alleinige Einnahme dieses Vitamins nicht, denn damit erreiche ich einen Vitamin K Mangel. Gar nicht so einfach da durchzublicken.

Also wie soll man als Einzelner wissen was man braucht, bzw was einem fehlt?

Selbst wenn man viel Obst und Gemüse ißt stellt sich die Frage: ist auch genug an Vitalstoffen drin? Wir wissen ja mittlerweile, das man über die Nahrung nicht mehr alles in ausreichender Menge bekommt. Also macht es Sinn zusätzlich etwas einzunehmen.

Aber eben nicht ein bisschen von dem und ein bisschen von was anderem, sondern

ein Mittel, das in sich so stimmig ist, das der Körper alles an Vitalstoffen aufnehmen und verwerten kann was er benötigt.

Was erreicht man durch einen ausgeglichen Vitalstoffhaushalt?

- die Körperzellen können ihre Aufgaben bestens erfüllen

- die Fettverbrennung wird optimal angeheizt, Heißhungerattacken bei Diäten bleiben aus

- das Immunsystem bleibt Leistungsfähig und aktiviert schnell das Abwehrsystem

- auch ein verjüngender Hauteffekt ist mittlerweile nachgewiesen

- Krankheiten bilden sich erst gar nicht, bzw hat es auf chronische Erkrankungen positive Auswirkungen

Alles in allem könnte man Seiten damit füllen was ein ausgeglichener Vitalstoffhaushalt alles ermöglicht. Aber entscheidend für mich ist folgendes: Wie kann man seinen Körper etwas Gutes zuführen? Reicht die Ernährung aus? Wie man gelesen hat: Nein, es reicht nicht mehr. Leider !

Als einziges mir bekanntes Mittel das das alles abdeckt und vor allem auf natürliche Weise ist

"Lavita"

Ja, mir ist bewußt, dass ich jetzt Werbung mache, aber ich kenne bis jetzt kein vergleichbar gutes Produkt dem ich uneingeschränkt mein Vertrauen schenke.

Fazit: Man kann seinen Vitalstoffhaushalt nicht alleine über Ernährung auffüllen, sondern sollte sich externe Unterstützung holen. Eine Unterstützung, die aus natürlichen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen besteht und so zusammengestellt ist, dass sie eine optimale Wirkung auf den Stoffwechsel ausübt.

Mit Lavita bekommt man alle Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente in ausgesuchter Qualität und Bioverfügbarkeit, die den Körper, bzw die Zelle optimal versorgt und leere Speicher füllt. Der Stoffwechsel wird angekurbelt und läuft optimal und das spürt man in kurzer Zeit.

Ja, klar, auch dieses Produkt kostet Geld. Allerdings bekommt man dafür auch etwas.

Es unterstützt chronische Erkrankungen und selbst bei Krebserkrankungen wird es unterstützend bei Chemotherapien oder Bestrahlungen empfohlen.

Mit 1 x 15 ml Lavita täglich erreicht man eine gute Vitalstoffmenge.

Unterstützend zu Krankheiten empfiehlt es sich die Menge auf 2 - 3 x tgl je 15 ml zu erhöhen.

Individuell auf Dich abgestimmt kann ich es auch in der Praxis austesten.


#gesundheit #entgiftung

5 Ansichten