• Michaela Richter

Split-Kraut, vegan und glutenfrei


In einem veganen Restaurant in Split / Kroatien bestellte ich mir ein Gericht, das mir so schmeckte, dass ich es unbedingt zuhause nachkochen wollte.

Anhand der Zutaten die ich herausschmeckte kam ich dem Original sehr nah und möchte das gerne an Euch weitergeben.

Da ich nicht kroatisch kann und ich mir den Namen des Gerichtes im Restaurant nicht merken konnte, nannte ich es fluggs "Split-Kraut". Tja, so entstehen Namen ;)


Gerade Rotkohl und Weißkohl sind ja ein typisches und gesundes Gemüse mit dem man außer die normal bekannten Gerichte noch viel mehr zaubern kann.

Die Zutatenliste ist nicht zu lang, jedoch die Zusammenstellung für unseren Gaumen ein Genuss.


Kohl ist ja sehr gesund. Er ist kalorienarm, ballaststoffreich, enthält Vitamin C, Kalium sowie Senföle, die das Immunsystem stärken. Zudem soll der Verzehr von Kohl cholesterinsenkend und entwässernd wirken. Außerdem enthält dieses Gericht noch Cashewnüsse die den Magnesium- und Phosphorhaushalt auffüllen, Reis der den Körper entwässert und Mangos die Vitamine beisteuern. Ein Gericht, das alles abdeckt was ein Körper so braucht um gesund zu bleiben.

Vegan und glutenfrei für die ausgewogene Ernährung.


Split-Kraut


für 3-4 Personen


Zutaten:


300g Rotkohl, fein in Streifen geschnitten

300g Weißkohl, fein in Streifen geschnitten

2 Karotten, mit dem Sparschäler in feine Streifen geschnitten

1 Zwiebel, klein geschnitten

1-2EL Kokosöl oder anderes hocherhitzbares Öl

175g Räuchertofu, in kleine Würfel geschnitten

40g Sojasosse oder Tamarisoße(die ist glutenfrei)

100g Wasser

2-3 Knoblauchzehen (je nach Geschmack)

1 EL Ahornsirup oder Agavensirup

Räuchersalz, Pfeffer, Paprika

1 Mango, in kleine Würfel geschnitten

250g Jasmin-, oder Basmatireis

1 Handvoll Cashewkerne, optional und Menge nach Gusto

einige Tropfen Bio-Würzsoße von Sanchon Habanero Hot, auch das ist optional. Ich mag es gerne leicht scharf und diese Soße passt perfekt zum Gericht.


Zubereitung:


Als erstes gib den Reis und das Wasser mit etwas Salz in einen kleinen Topf und koche ihn nach Packungsanleitung.

Erhitze dann in einem großen Topf das Kokosöl und dünste die Zwiebeln darin an. Anschließend den Weiß- und Rotkohl und die Karotten dazugeben und solange dünsten bis es schön glänzt. Dauert so ca 5 - 8 Minuten. Immer wieder gut umrühren damit nichts anbrennt.


In der Zwischenzeit mische die Soße zusammen. Dafür nehme eine kleine Schüssel und gib das Wasser, die Sojasauce, den Ahornsirup, die Gewürze und den gepressten Knoblauch dazu und verrühre alles. (es darf schon sehr würzig werden, das verliert sich im Topf wieder)

Die gemischte Soße kommt nun zum angedünsteten Gemüse in den großen Topf, ebenso der klein geschnittene Räuchertofu, und darf mit geschlossenem Deckel solange auf kleiner Flamme köcheln ( 10 - 15 Minuten) bis das Gemüse bissfest ist. (so wie du es eben am liebsten magst - weich oder knackig). Immer mal wieder umrühren nicht vergessen.


Nachdem das Gemüse fertig ist, schmecke das Ganze nochmal ab und würze nach deinem Geschmack nach.

Gib dann den fertig gekochten Reis dazu, vermische alles gut und verteile es auf den Tellern.


Zum Schluß gib die kleingeschnittenen Mangos und die Cashewkerne dazu, optional noch einige Tropfen von der scharfen Gewürzsoße und lass es dir schmecken.


Ich liebe es, und vielleicht geht es dir ja genauso. Guten Appetit!




16 Ansichten