• Michaela Richter

Mit Probiotika und Präbiotika zur Darmgesundheit


Ein Probiotikum ist eine Zubereitung aus lebenden Mikroorganismen (z.B. Milch-säurebakterien), die eine gesundheits-fördernde Wirkung auf den menschlichen Organismus, insbesondere auf den Darm haben.

In unserem Magen-Darm-Trakt existieren zwischen 400 und 500 Arten von Bakterien. Probiotika aktivieren beispielsweise Immunreaktionen im gesamten Körper, darunter befindet sich auch die Aktivierung bestimmter Abwehrzellen - der so genannten T-Zellen.

In einem gesunden Darm sollten ungefähr 85 % der gesamten Darmflora aus nützlichen Bakterien bestehen, während maximal 15 % der Bakterien pathogen sein dürfen. Da sich etwa 80 % unseres Immunsystems im Darm befinden, spielt dieses Bakterienverhältnis auch eine große Rolle für unsere Abwehr. Studien belegen zudem, dass die Zusammensetzung der Darmflora einen enormen Einfluss auf unsere Emotionen und unsere geistige Leistungsfähigkeit hat.

Was bewirken nun Probiotika in unserem Körper?

Sie verbessern die Immunfunktion; wirken gegen Allergien, Hauterkrankungen und Asthma; sie wirken gegen Nahrungsmittelunverträglichkeiten und schützen vor Darmerkrankungen; sie bewahren uns vor den Folgen von ungesunden Lebensmitteln; wirken gegen Pilzinfektionen; sie unterstützen die Krebsvorsorge und schützen vor UV-Strahlung; sie dienen als Schutz vor Schäden durch Antibiotika und wirken gegen mentale und neurologische Leiden.


Das ist eine ganze Menge und du siehst wie überaus wichtig sie sind.

Da ich die Probiotika gerne über die Ernährung zu mir nehmen möchte, bin ich auf so einige interessante Produkte gestoßen die du selbst herstellen kannst und natürlich auch um ein Vielfaches besser, bzw natürlicher sind für unseren Körper.

Außerdem finde ich, dass es Spaß macht sich gutes Essen zuzubereiten.

Jedenfalls geht es mir so ;)


Produkte die Probiotika enthalten:

Vor allem in fermentierten Lebensmitteln sind eine Menge an guten Darmbakterien zu finden und du kannst sie auch leicht selbst herstellen.

Als erstes möchte ich dich an den Wasserkefir erinnern, den ich im Blog schon beschrieben habe. Er ist schnell gemacht und schmeckt echt lecker.

Er enthält eine Menge an Bakterien und Hefen die dem Darm wirklich gut tun.

Als Zweites empfehle ich dir ein fermentiertes Sauerkraut herzustellen. Das ist eine alte, vergessene und nun wiederbelebte Art Sauerkraut selbst herzustellen. Denn gekauftes Sauerkraut ist bearbeitet und enthält keine Fermente.

Dazu gibt es im Blog bald ein Rezept. Ich probierte es vor einiger Zeit aus und habe es nun begeistert in meinen Speiseplan integriert.

Du darfst gespannt sein…!

Empfohlen wird auch das Kimchi. Kimchi ist in Korea das, was in Deutschland das Sauerkraut ist. Das fermentierte Kraut gibt es vor Ort fast zu jeder Mahlzeit dazu. Allerdings habe ich das bis jetzt noch nicht hergestellt, weil es aktuell im Bioladen keinen Chinakohl gibt (jetzt ist nicht die Erntezeit). Aber ich mache auf jeden Fall ein Kimchi sobald ich den Chinakohl bekomme.

Auch den Tempeh möchte ich in diesem Zusammenhang nicht vergessen.

Tempeh ist ein traditionelles Fermentationsprodukt aus Indonesien, das durch die Beimpfung von gekochten Sojabohnen mit verschiedenen Rhizopus-Arten, also mit Hilfe von niederen Schimmelpilzen aus der Abteilung der Jochpilze und der Klasse der Zygomyceten entsteht.

Ich liebe ihn und du findest ihn im Bioladen in der Kühltheke.


Ich schneide ihn in Würfel und brate ihn mit Kokosfett kross in der Pfanne heraus und gebe ihn über einen gemischten Salat. Lecker ;)


Auch in einem Miso findest du Probiotika. Miso ist eine dickflüssig, pasteuse Substanz und wird aus fermentierten Sojabohnen hergestellt. Das Ergebnis ist als die braune Butter Japans bekannt. Hergestellt wird es aus einer Mischung aus Soja und einem Schimmelpilz namens Koji.

Das habe ich aber noch nicht ausprobiert.

Auch Naturjoghurt wird in diesem Zusammenhang genannt, wie auch Käse (Cheddar, Greyere, Gouda und Parmesan) und Apfelessig.


Das wären nun so meine Tipps für dich wie du Probiotika in dein Leben integrieren kannst.

Klar gibt es auch Tabletten oder Pulver mit Probiotika zu kaufen, aber ich bevorzuge die natürliche Variante.


Nun zu den Präbiotika.


Darüber weißt du vermutlich eher weniger. Aber sie sind im Darm genauso wichtig weil sie die Nahrung für die Probiotika sind.

Mit Präbiotika wird nämlich im Darm ein Milieu hergestellt, das die Probiotika zum Bleiben und Vermehren animiert.

Das sollte man sich wirklich mal gut merken, das das eine das andere benötigt.


Präbiotika sind in bestimmten Lebensmitteln enthalten. Meistens handelt es sich dabei um gewisse nicht verdaubare Kohlenhydrate, wie z.B. Inulin. Inulin ist beispielsweise ganz besonders üppig in Topinambur, Pastinaken, Chicoree, Artischocken, Schwarzwurzeln oder auch in Löwenzahnwurzeln enthalten.

Hier ist aber wie ich finde die Einnahme über obig genannte Lebensmittel etwas schwieriger, weil man die enthaltene Menge von Inulin nicht genau bestimmen kann und man die Lebensmittel vermutlich nicht täglich zu sich nimmt. Es wird nämlich empfohlen täglich mindestens 5 - 9 g Präbiotikum einzunehmen um eine gute Wirkung zu gewährleisten.

Also hier möchte ich die zusätzliche Einnahme eines guten Produktes in Bioqualität empfehlen.

Am Ende des Berichtes folgt der Link dazu.


Nun, du siehst, Darmgesundheit ist eine sehr wichtige Sache.

Jedenfalls fühlt es sich gut an, wenn der Bauch entspannt ist und keine Disharmonie spürbar ist.

Versuche, auch wenn es deinem Darm gut geht, Probiotika und Präbiotika kombiniert in deinen Ernährungsplan zu integrieren.

Fermentierte Produkte herzustellen ist nicht schwer und schmeckt echt gut. Dazu kauft man sich noch das Präbiotika und der Darm dankt es dir mit einem wohligen Bauchgefühl ohne Geräusche, Völlegefühl, Blähungen, Verstopfung oder Durchfall oder sogar heftigeren Symptomen.


Ich wünsche dir und deinem Darm beste Gesundheit und bei der Umsetzung Gutes Gelingen ;)


hier der Link zum Präbiotikum:

- https://amzn.to/2KGYthd das besteht aus Agave oder:

- https://amzn.to/2MFOJqm das ist aus Chicoreewurzel

43 Ansichten